Start >

Abschlagsrechnungen aus älteren Versionen

images/download/attachments/19890434/Badge_REWE.png

Die von MonKey Office 2014 automatisch erzeugten Buchungen bei Abschlags- und Schlussrechnungen haben sich gegenüber älteren Versionen zum Teil geändert. Die Gründe dafür lagen sowohl im steuerrechtlichen als auch im programminternen Bereich. Je nach Konstellation kann dadurch die Korrektur bestimmter bereits vorhandener Vorgänge notwendig sein.

Mögliche Fälle:

Die folgenden Beispiele demonstrieren die möglichen Konstellationen sowie die evtl. notwendigen Korrekturen:

Fall 1: Abschlagsrechnung in MonKey Office 2013 erstellt und noch nicht bezahlt, noch keiner Schlussrechnung zugewiesen

Keine Unterschiede zum Anlegen einer Abschlagsrechnung in MonKey Office 2014, keine Korrektur notwendig.

Fall 2: Abschlagsrechnung in MonKey Office 2013 erstellt und bezahlt, noch keiner Schlussrechnung zugewiesen

Bereits bezahlte Abschlagsrechnungen können in MonKey Office 2014 problemlos weiter verwendet werden, keine Korrektur notwendig.

Fall 3: Abschlagsrechnung in MonKey Office 2013 erstellt, noch nicht bezahlt und bereits einer Schlussrechnung zugewiesen

Die Zuordnung der unbezahlten Abschlagsrechnung zur Schlussrechnung wird bei der Konvertierung zu MonKey Office 2014 aufgehoben, diese Konstellation ist hier nicht mehr möglich. Unbezahlte Abschlagsrechnungen sind in MonKey Office 2014 wieder offene Posten.

Vorgehen

  1. Abschlagsrechnungen manuell stornieren und die dazugehörenden offenen Posten miteinander verrechnen (alle entsprechenden offenen Posten in der OP-Liste markieren > Rechtsklick für Kontextmenü > OP-Zahlung erstellen... )

  2. Alle dazugehörigen Verrechnungkonto-Umbuchungen ohne offene Posten manuell löschen (Anzeige über Buchungsliste > Rechtsklick mit gedrückter <alt>-Taste für Kontextmenü > Zeige Debitorenbuchungen ohne Posten)

Vorgehen bei EÜR: Nur Abschlagsrechnung stornieren und offene Posten verrechnen

Fall 4: Abschlagsrechnung in MonKey Office 2013 erstellt und bezahlt sowie bereits einer Schlussrechnung zugewiesen

Der gesamte Vorgang ist in MonKey Office 2013 erledigt, keine Korrektur notwendig.

Fall 5: Abschlagsrechnung in MonKey Office 2013 erstellt, teilweise bezahlt und bereits einer Schlussrechnung zugewiesen

Es bestehen zwei Optionen zur Korrektur dieses Vorgangs:

Option 1: Komplette Rückabwicklung und erneute Buchung der Rechnungen und Zahlungen.
Vorteil: Steuerlich korrekt. Nachteil: Aufwändiger, Rechnungen müssen neu gestellt werden.

Vorgehen

  1. Zuordnung der Abschlagsrechnung in der Schlussrechnung aufheben

  2. Teilzahlung löschen

  3. Gegebenenfalls Buchungen löschen oder stornieren (Umbuchungen)

  4. Betrag in der Abschlagsrechnung auf den Betrag der Teilzahlung ändern

  5. In der Offene-Posten-Verwaltung eine Debitorenzahlung für die Abschlagsrechnung erstellen

  6. Abschlagsrechnung in Schlussrechnung neu zuweisen

Option 2: Korrektur der Buchungen über eine dafür vorgesehene versteckte Funktion.
Vorteil: Sehr einfach, keine erneute Rechnungsstellung notwendig. Nachteil: Der zu hohe Vorsteuerausweis beim Rechnungsempfänger (über alle Rechnungen des Vorgangs betrachtet) bleibt bestehen.

Vorgehen

  1. OP-Liste aufrufen

  2. Noch offene (aber eigentlich mit Schlussrechnung erledigte Abschlagsrechnung) identifizieren

  3. Rechtsklick mit gedrückter <alt>-Taste für Kontextmenü > Offenen AR-Betrag korrigieren