Start >

Buchen auf GuV-/Erfolgskonten

Die Buchungen zwischen zwei Bestandskonten haben auf den betrieblichen Erfolg keine Auswirkungen. Die beschriebene Kasseneinzahlung auf die Bank verändert zwar die Salden auf zwei Konten, die Summe des zur Verfügung stehenden Kapitals ist jedoch unverändert.

Zur Erfassung von betrieblichen Erlösen und Kosten (Einnahmen und Ausgaben bei der EÜ-Rechnung) verwenden wir Konten der Kategorie GuV-Konto (Gewinn-und-Verlust-Konto) bzw. Erfolgskonto. Aus den Salden dieser Kontenart ergibt sich direkt der betriebliche Erfolg.

Erlöse werden grundsätzlich auf der Haben-Seite der Erlöskonten bzw. Einnahmekonten verbucht, Kosten dementsprechend auf der Soll-Seite der Kostenkonten bzw. Ausgabekonten.

Beispiel 1:

Sie bezahlen die Büromiete von 550 EUR durch Banküberweisung.

Als Betriebsausgabe wird der Betrag auf dem Konto Miete im Soll gebucht und vermindert damit das in der Auswertung ausgewiesene Betriebsergebnis. Gleichzeitig vermindert sich dadurch das Bankguthaben um 550 EUR, der Betrag wird deshalb auf dem Konto Bank im Haben verbucht.
images/download/attachments/19890801/Erfolgskonten1.png

Beispiel 2:

Sie erhalten eine Vermittlungsprovision in Höhe von 1.500 EUR als Barzahlung.

Diese Bareinnahme erhöht den Kassenbestand und wird demzufolge auf dem Konto Kasse im Soll gebucht. Gleichzeitig wird der Betrag als Betriebseinnahme auf dem Konto Provisionserlöse im Haben gebucht und erhöht damit das in der Auswertung ausgewiesene Betriebsergebnis.
images/download/attachments/19890801/Erfolgskonten2.png

Bei diesen beiden Beispielen wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit auf die Darstellung der jeweiligen Umsatzsteuerbuchungen verzichtet.

Nächstes Thema: