Start >

Buchungen mit Fremdwährungen erfassen

Der Ablauf von Buchungen in Fremdwährungen ist zum Großteil identisch zur normalen Buchungserfassung, jedoch mit einigen wenigen Ausnahmen.

Umrechnungsdifferenzen

Bei der Umrechnung von Fremdwährungsbeträgen in die Standardwährung und Buchungen mit mehr als 2 Journalzeilen (oft bei Splittbuchungen) kann es zu geringfügigen Rundungsdifferenzen auf der Seite der Standardwährung kommen. Das bedeutet, die Buchung kann so nicht gesichert werden, da die Beträge von Soll- und Haben-Seite nicht identisch sind. In einem solchen Fall generiert MonKey Office automatisch eine Differenzzeile im Journal der betreffenden Buchung, welche den Fehlbetrag ausgleicht.

Hierzu muss im Kontenplan ein entsprechendes Konto für Rundungsdifferenzen definiert sein und in der Kontenfunktion Kurssdifferenzen im Bereich Stammdaten > Kontenfunktionen korrekt eingestellt sein. Die Umrechnungsdifferenzen werden so erfolgswirksam in der GuV bzw. EÜ-Rechnung dargestellt.

Voraussetzung:

So erstellen Sie eine Buchung mit Fremdwährung:

  1. Klicken Sie in der Seitenleiste auf eine der folgenden Optionen:

    • Buchhaltung > Einnahmen & Ausgaben

    • Buchhaltung > Soll-/Haben-Buchungen

  2. Füllen Sie die Felder wie gewohnt aus.

  3. Um die Währungsauswahl zu aktivieren, klicken Sie auf die Feldbezeichnung Währg und dann auf Feld aktivieren.
    Wählen Sie die Währung aus.
    Neben dem Währungsfeld wird das Feld Kurs aktiviert. Standardmäßig wird hier der Wechselkurs angezeigt, den Sie beim Anlegen der Währung angegeben haben. Diesen können Sie aber bei jeder Buchung mit einem aktuellen Tages- oder Belegkurs überschreiben. Neben dem Kurs wird der umgerechnete Betrag der Buchung in der Standardwährung angezeigt.

    images/download/attachments/19890520/WIN_Fremdwaehrung.png

  4. Erfassen Sie die Buchung ab jetzt wie gewohnt.