Start >

Mahnungsvorschläge anzeigen und bearbeiten

images/download/attachments/19890434/Badge_REWE.png images/download/attachments/19890455/Badge_FIBU.png

So zeigen Sie die Mahnungsvorschläge an und bearbeiten sie:

  1. Klicken Sie in der Seitenleiste auf Offene Posten > Mahnungen.
    Die Listenansicht hat zwei Registerkarten, Vorschlagliste und Gespeichert.
    In der Vorschlagliste werden alle Debitorenrechnungen angezeigt, die die Voraussetzungen für eine Mahnung erfüllen. In der Spalte MS (Mahnstufe) wird die fällige Mahnstufe angezeigt. Das Datum in der Spalte Fällig bezieht sich auf das Fälligkeitsdatum der Mahnung.

  2. Klicken Sie in der Toolbar auf Filter, um die Liste weiter zu filtern und damit gleichzeitig die Mahnungen zu bearbeiten.

  3. Wenn Sie im Filter Änderungen vornehmen, wirken sich diese direkt auf den Ausdruck dieser Mahnungen aus und überschreiben die allgemeinen Einstellungen für Mahnungen.

    • Offene Rechnungen zum: Hier können Sie den Stichtag für den Mahnlauf festlegen. Es werden alle Rechnungen und Zahlungen mit einem Fälligkeitsdatum bis zu einschließlich diesem Stichtag berücksichtigt.

    • Mahnen ab: Hier können Sie eine sogenannte Bagatellgrenze festlegen. Offene Posten mit einem Betrag unterhalb dieser Grenze werden bei Mahnläufen nicht berücksichtigt.

    • Zinssatz: Hier können Sie den zu verwendenden Zinssatz festlegen, wenn Sie in Ihren Mahnungen Verzugszinsen berechnen möchten. Die Höhe der Verzugszinsen wird in § 288 BGB geregelt. Diese setzen sich danach aus einem sogenannten Basiszinssatz und einem Aufschlag zusammen. Der Basiszinssatz wird halbjährlich von der Deutschen Bundesbank festgelegt. Die Höhe des Aufschlags richtet sich danach, ob der Schuldner Privatmann (Verbrauchergeschäft) oder Geschäftsmann (Handelsgeschäft) ist:

      • Bei Verbrauchergeschäften wird ein um fünf Prozentpunkte erhöhter Basiszinssatz angewandt.

      • Bei Handelsgeschäften können Sie den Basiszinssatz dagegen um acht Prozentpunkte erhöhen.

      • Aufgrund z. B. einer Klausel im Kaufvertrag kann der Aufschlag jedoch auch höher ausfallen.

    • Mahnstufen: Für die Mahnstufen 1–3 können Sie jeweils die Anzahl der Tage (basiert immer auf dem vorangegangenen Fälligkeits- bzw. Mahndatum) und die Höhe einer optionalen Mahngebühr festlegen sowie die Berechnung von Verzugszinsen aktivieren. Die Mahnstufe 4 ist als Inkassostufe vorgesehen, um offene Posten mit dieser Mahnstufe einem Inkassodienst oder einem Rechtsanwalt zur weiteren Bearbeitung zu übergeben.

    • Sammelmahnungen: Wenn Sie diese Option aktivieren, dann werden alle entsprechenden offenen Posten eines Kunden in einer Sammelmahnung zusammengefasst, andernfalls wird für jeden offenen Posten eine gesonderte Mahnung erstellt. Bei Sammelmahnungen werden vorhandene Gutschriften für denselben Kunden sofort berücksichtigt. Sammelmahnungen mit der Gesamtsumme 0,00 oder mit einem negativen Gesamtsaldo werden beim Ausdruck unterdrückt und nach der Druckausgabe wird ein Textprotokoll mit den Details zu den nicht ausgegebenen Mahnungen angezeigt.

    • Gutschriften berücksichtigen: Diese Option kann nur aktiviert werden, wenn die Option Sammelmahnungen aktiviert ist. Sie bewirkt, dass eventuell vorhandene Debitorengutschriften (mittels Korrekturrechnung oder über eine Debitorenrechnug mit negativem Rechnungsbetrag erzeugt) mit aufgeführt und in der Gesamtsumme berücksichtigt werden.

  4. Diese Filteroptionen können Sie über das Plus oben links einblenden:

    • Währung: Ein Mahnlauf kann immer nur Belege mit einer identischen Währung auswerten. Wenn Sie also Ausgangsrechnungen in unterschiedlichen Währungen ausstellen, muss der Mahnlauf für jede vorkommende Währung separat ausgeführt werden.

    • Inkl. Inkassostufe: Mit dieser Option werden auch die Rechnungen mit der Mahnstufe 4 berücksichtigt.

  5. Aktualisieren Sie den Filter.

    Bei anfallenden Verzugszinsen können Sie rechts auf einen Mahnungsvorschlag klicken und den Eintrag Zinsberechnung anzeigen... anklicken, um nachvollziehen zu können, wie der Zinsbetrag zustande kommt. Die Liste weist für jeden Tag seit Fälligkeit der Rechnung den offenen Betrag und den darauf entfallenden Verzugszins aus.

Nächster Schritt: