Start >

Sonder- und Ergänzungsbilanzen

images/download/attachments/19890455/Badge_FIBU0.png

Für Wirtschaftsjahre nach dem 31. Dezember 2014 müssen Personengesellschaften Sonder- und Ergänzungsbilanzen als eigenen Datensatz übermitteln. Das heißt, für jeden Gesellschafter muss pro Sonder- und Ergänzungsbilanz je eine neue Firma angelegt werden, um darin die jeweilige Bilanz zu erstellen und zu versenden.

So erstellen Sie eine Sonder- oder Ergänzungsbilanz:

  1. Aktivieren Sie in der Personengesellschaft unter Liste der Gesellschafter für jeden Gesellschafter die benötigten Bilanzen.

  2. Wählen Sie als Rechtsform den Eintrag natürliche Person.

    images/download/attachments/19890558/Bildschirmfoto_2016-05-12_um_14.04.00.png
  3. Legen Sie eine neue Firma mit den Daten des jeweiligen Gesellschafters an.

  4. Erfassen Sie in der neuen Firma die Buchungen, die für die Sonder- bzw. Ergänzungsbilanz relevant sind.

  5. Erstellen Sie eine E-Bilanz.

  6. Wählen Sie eine Rechtsform vom Typ Mitunternehmer.

  7. Wählen Sie unter Bilanzart steuerlich bei PersG / Mitunternehmerschaften den Eintrag Sonderbilanz bzw. Ergänzungsbilanz aus.

  8. Fügen Sie in der Liste der Gesellschafter einen Gesellschafter hinzu.

    1. Tragen Sie dort dieselben Werte für diese Person ein, die bereits in der Personengesellschaft für diesen Gesellschafter eingetragen wurden.

    2. Deaktivieren die Checkboxen Sonderbilanz benötigt? und Ergänzungsbilanz benötigt?.

  9. Klicken Sie auf Sichern, um die E-Bilanz zu speichern.

  10. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 9 für jede Sonder- und Ergänzungsbilanz.

    Wenn ein Gesellschafter sowohl eine Sonderbilanz als auch eine Ergänzungsbilanz abgeben muss, müssen Sie für diesen Gesellschafter zwei Firmen anlegen, eine für die Sonderbilanz und eine für die Ergänzungsbilanz.

Verwandtes Thema: