Start >

Voraussetzungen für Abschlags- und Schlussrechnungen

images/download/attachments/19890434/Badge_REWE.png

  1. Im Bereich Stammdaten > Artikel und Leistungen sind bei den Artikelgruppen die folgenden Konten definiert:

    • Erh. Anzahlungen Inland: Auf dieses Konto werden vom Kunden erhaltene Anzahlungen gebucht. Im SKR 03 ist hier das Konto 1718 Erhaltene Anzahlungen 19% USt vorgesehen.

    • Bei Auslandsgeschäften entsprechend auch die folgenden Konten:
      Erh. Anzahlungen EU-Ausland
      , Erh. Anzahlungen Ausland

  2. Im Bereich Vorgaben > REWE-Vorgaben ist unter Buchungskonten das Verrechnungskonto definiert.
    Über dieses Konto erfolgt das Buchen des offenen Postens der Abschlagsrechnung. Im SKR 03 ist hier das Konto 1593 Verrechnungskonto erhaltene Anzahlungen bei Buchung über Debitorenkonto vorgesehen.

Für zusammengehörende Abschlags- und Schlussrechnungen gelten insbesondere folgende Besonderheiten:

  • Nur vollständig bezahlte Abschlagsrechnungen können in Schlussrechnungen berücksichtigt werden. Noch offene Abschlagsrechnungen müssen vorher manuell storniert werden.

  • Abschlagsrechnungen müssen die gleiche Währung wie die Schlussrechnung verwenden.

  • Innerhalb einer Abschlagsrechnung kann nur ein Steuersatz verwendet werden.

  • Abschlagsrechnungen mit unterschiedlichen Steuersätzen können in einer Schlussrechnung verrechnet werden.

  • Schlussrechnungen können nicht weitergeführt werden.

  • Schlussrechnungen können nicht storniert werden.

  • Korrekturrechnungen können keine Schlussrechnungen sein.

  • Zahlungen auf Abschlagsrechnungen, welche schon in Schlussrechnungen zugewiesen sind, können nicht gelöscht werden.

Weiterführendes Thema: