Dokumentation

Aufbau der Exportdatei analysieren

Die wichtigste Voraussetzung für das Erstellen einer Importdefinition ist, dass Sie den Aufbau der zu importierenden Datendatei kennen. In den meisten Fällen genügt das Öffnen der Datei in einem Texteditor oder in einer Tabellenkalkulation.

  1. Öffnen Sie die Exportdatei in einer Tabellenkalkulation.
    Sie erhalten die folgende Datenstruktur, wobei die Spaltenbezeichnung in der Datei nicht vorhanden ist und hier nur der Übersicht dient:

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    10

    ...

    16

    Miete 2. OG

    Hausbank

    580

    Miete Neumann

    1

    0

    02.09.2014

    1

    0

    Miete 1. OG

    Hausbank

    590

    Miete Mayer

    1

    0

    03.09.2014

    1

    0

    Hausbank

    Unbekannt

    370

    Reinigung

    1

    0

    03.09.2014

    1

    0

    Hausbank

    Unbekannt

    70

    Hausmeister

    1

    0

    06.09.2014

    1

    0

    Hausbank

    Bausparkasse

    63

    Sonstiges

    1

    0

    07.09.2014

    1

    0

    Hausbank

    Unbekannt

    187

    Stadtwerke

    1

    0

    11.09.2014

    1

    0

    Miete Erdgeschoss

    Hausbank

    570

    Miete Müller

    1

    0

    11.09.2014

    1

    0

    In den Spalten 1 und 2 befinden sich das Quell- und das Zielkonto mit ihren in Bank X definierten Bezeichnungen.
    In Spalte 3 befindet sich der Betrag, in Spalte 4 der Buchungstext und in Spalte 8 das Buchungsdatum.
    In Spalte 7 befindet sich der Inhalt aus dem Kommentarfeld in Bank X und in Spalte 15 ein evtl. vom Buchungsdatum abweichendes Valuta- bzw. Wertstellungsdatum.
    Bei der Betragsangabe gibt es in Bank X-Dateien die Besonderheit, dass Ein- und Ausgänge gleichermaßen als positive Beträge dargestellt werden. Bei der Interpretation des Betrags muss also die Stellung von Quell- und Zielkonto berücksichtigt werden.

Nächster Schritt: