Dokumentation

Autom. Belegvervollständigung - regelmäßig anfallende Buchungen

Weiterhin ist es auch möglich und sinnvoll, die Belegvervollständigung für sonstige Buchungen zu optimieren, insbesondere bei Buchungen, die sich regelmäßig wiederholen. Das folgende Beispiel ergänzt noch die Beleggruppen sowie die Kontierungen für bekannte Buchungen:

if ( FIRMA_ID = 12 )
set Vorlage_BelegNr to IfThen(Vorlage_Betrag < 0, "B_AUS", "B_EIN")
set Vorlage_Konto to IfThen(PatternCount(Vorlage_Text, "Stadtwerke") > 0,
"4240", Vorlage_Konto)
set Vorlage_Konto to IfThen(PatternCount(Vorlage_Text, "Reinigung") > 0,
"4250", Vorlage_Konto)
if ( PatternCount(Vorlage_Text, "Hausmeister") > 0 )
set Vorlage_Konto to "4280"
set Vorlage_Notizen to "Abrechnung prüfen"
endif
endif

Wichtig bei diesen Zuweisungen ist die Abfrage der betreffenden Firma. Wie schon vorher erwähnt, sind die Importdefinitionen firmenübergreifend gültig. Das ist für den formatabhängigen Teil auch sinnvoll, da das Datenformat unabhängig von der Firma ist. Auch die OP-Zuweisung funktioniert korrekt, da nur in den OPs der aktuellen Firma gesucht wird. Andererseits werden spezielle Kontenzuweisungen anhand von Textmerkmalen meistens firmenspezifisch sein, Sie müssen also sicherstellen, dass eine solche Zuweisung auch nur in der gewünschten Firma ausgeführt wird. Die aktuelle Firmen-ID können Sie in der Menüleiste unter Ablage > Firmenverwaltung bzw. Datei > Firmenverwaltung einsehen.

Nach dem Importvorgang liefert unsere Beispieldatei folgendes Ergebnis:
images/download/attachments/22905406/AutoBelegvervollstaendigung6.png
Sieben von sechs Buchungsvorlagen sind kontiert und können im Buchungsdialog direkt bestätigt und gebucht werden.

Es kann durchaus auch zu fehlerhaften Zuordnungen kommen, daher müssen die Zuordnungen beim Buchen immer abschließend kontrolliert werden.

Nächstes Thema: