Dokumentation

Kunde Faktura

In diesem Bereich geben Sie alle für die Buchhaltung relevanten Angaben eines Kunden ein.

Empfohlene Angaben:

  1. Wählen Sie den Status "Aktiver Kunde" aus.

    Bei Auswahl der Option Kein Kunde sind alle weiteren Eingabefelder dieser Seite deaktiviert. Außerdem ist diese Adresse dann bei der Belegerstellung und bei der Eingabe von offenen Posten nicht auswählbar.

  2. Das Debitorenkonto wird automatisch neu angelegt und nur diesem Kunden zugewiesen.
    Oder Sie wählen folgende Optionen durch anklicken der Bezeichnung Debitorenkonto:

    • Neues Konto manuell eingeben, tragen Sie das gewünschte Konto ein.

    • Vorhandenes Konto auswählen, klicken Sie auf den Pfeil vor der Feldbezeichnung und wählen Sie den entsprechenden Eintrag aus.

    • aktivieren Sie die Checkbox Sammelkonto, um der neuen Adresse ein bereits einer anderen Adresse zugeordnetes Konto zuzuweisen.

      Die Funktion Sammelkonto ist nützlich, wenn Sie sehr viele Kunden mit (im Einzelfall) wenigen Rechnungen haben. Sie können dann z. B. Debitorenkonten für die Kundenbereiche A, B, C usw. anlegen und zum Beispiel allen Kunden, deren Name mit A beginnt, ein Debitorenkonto "Sammelkonto A" zuweisen. So vermeiden Sie das Anlegen von hunderten Debitorenkonten, auf denen sich kaum Buchungen befinden.

  3. Wählen Sie das Ertragskonto, auf welches der Erlös einer Ausgangsrechnung an diesen Kunden gebucht werden soll.
    Dieses Konto wird dann bei der direkten Erfassung im Bereich Offene Posten automatisch in das Eingabeformular eingesetzt. In der Auftragsverwaltung, also im Bereich Verkauf in der Seitenleiste, werden die Erlöskonten über die Artikelgruppen definiert.

  4. Wählen Sie das Finanzkonto aus, auf welches im Normalfall der Zahlungseingang einer Ausgangsrechnung an diesen Kunden gebucht werden soll.

  5. Wählen Sie die Währung aus, die standardmäßig als Rechnungs- oder Zahlungswährung bei der Erstellung von Verkaufsbelegen oder offenen Posten zu diesem Kunden verwendet wird.

  6. Wählen Sie unter Preisangabe die Fakturierungsart (Brutto oder Netto) für diesen Kunden aus.
    Bei der Auswahl von Standard wird die globale Voreinstellung (aus den REWE-Vorgaben) verwendet.

  7. Wählen Sie einen Eintrag unter Zahlungsbedingungen aus, der dann bei der Erstellung von Verkaufsbelegen oder offenen Posten automatisch übernommen wird.
    Neue Zahlungsbedingungen können Sie unter Vorgaben > Zahlungsbedingungen anlegen.

Weitere Angaben:

  1. Aktivieren Sie ggf. die Checkbox Lieferstopp.
    Bei der Auswahl dieser Adresse in einem Beleg wird ein Hinweis auf den Lieferstopp angezeigt.

  2. Tragen Sie ggf. die Kostenstellen ein, auf welche der Erlös einer Ausgangsrechnung an diesen Kunden gebucht werden soll.
    Diese Einstellung wirkt sich nur auf Rechnungen im Bereich Offene Posten aus. Bei Belegen im Bereich Einkauf & Verkauf wird die Kostenstelle aus dem Artikel verwendet.

  3. Geben Sie unter UStID-Nr die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Kunden ein (nicht zu verwechseln mit der Steuernummer).
    Diese Angabe wird nur bei innergemeinschaftlichen Lieferungen benötigt.

  4. Wählen Sie das Steuergebiet aus, um damit das Buchungskonto und somit die Umsatzsteuerberechnung in Verkaufsbelegen festzulegen.

    In der Artikelgruppe können Sie für jedes Steuergebiet ein anderes Erlöskonto festlegen. Somit kann ein und derselbe Artikel abhängig vom Leistungsort unterschiedlich besteuert werden.

  5. Wählen Sie aus, welche Preisliste beim Erstellen eines neuen Verkaufsbelegs voreingestellt wird.
    Ist keine Preisliste angegeben, so wird die globale Standardpreisliste verwendet.

  6. Geben Sie ggf. unter Rabatt einen kundenspezifischen Auftragsrabatt ein.
    Dieser wird als Gesamtrabatt in einen neuen Auftrag übernommen (kann dort aber noch beliebig verändert werden).

  7. Geben Sie bei Bedarf einen Kreditrahmen ein.
    Das Überschreiten des eingegebenen Kreditrahmens führt beim Erstellen einer Auftragsbestätigung oder Rechnung zu einer Warnung.

  8. Geben Sie ggf. unter Externe Nummer die Kundennummer ein, unter der Ihr eigenes Unternehmen bei diesem Kunden geführt wird.

  9. Aktivieren Sie bei Bedarf die Checkbox Nicht mahnen, damit ein offener Posten zu diesem Kunden im automatischen Mahnwesen nicht berücksichtigt wird.