Dokumentation

Nettoverkaufserlös entspricht Buchwert

Beispiel:

Sie verkaufen einen gebrauchten Firmen-PKW für 11.900 EUR inkl. 19 % Umsatzsteuer (10.000 EUR netto). Der PKW wird in Ihrer Buchhaltung mit einem Wert von 12.000 EUR geführt.

  1. Buchung der zeitanteiligen Abschreibung:

    images/download/attachments/22905389/Verkauf_Anlagen_Fall2_1.png

    Mit dieser Buchung erreichen Sie, dass der Buchwert des PKW auf dem Anlagenkonto dem (buchhalterischen) Zeitwert zum Verkaufsdatum entspricht.

    Da viele Anlagekonten mit Vorsteuer-Automatik angelegt sind, schlägt MonKey Office beim manuellen Eingeben einer solchen Buchung auch den entsprechenden Steuersatz vor. Die gesamte Vorsteuer wird jedoch bereits bei der Anschaffungsbuchung eines Anlageguts abgesetzt. Bei den Abschreibungsbuchungen muss also immer eine reine Nettobuchung erfolgen, ein eventuell eingestellter Steuersatz muss bei der Eingabe gelöscht werden.
    Wenn Sie die Abschreibungsbuchungen von der Anlagenverwaltung erzeugen lassen, wird dies automatisch berücksichtigt.

  2. Buchung des Abgangs auf dem Anlagenkonto:

    images/download/attachments/22905389/Verkauf_Anlagegueter_Fall1_2.png

    Mit dieser Buchung haben Sie den verkauften PKW aus dem Bestand Ihrer Buchhaltung komplett entfernt.

  3. Buchung des Verkaufs:

    images/download/attachments/22905389/Verkauf_Anlagen_Fall1_3.png

    Die enthaltene Umsatzsteuer in Höhe von 1.900,00 EUR wird automatisch errechnet und verbucht und damit in der Umsatzsteuervoranmeldung ausgewiesen, der Nettoerlös beträgt 10.000,00 EUR.

    Der Erlös auf dem Anlagenverkaufskonto entspricht jetzt genau dem Aufwand auf dem Anlagenabgangskonto, d. h. Sie haben weder Gewinn noch Verlust erzielt. Die Ausbuchung über getrennte Erlös- und Abgangskonten (8801/8820 und 2310/2315) ist notwendig, da sich sonst auf dem Erlöskonto kein Saldo ergibt und damit auch keine Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuervoranmeldung vorhanden ist.