Dokumentation

Register Zugang

images/download/attachments/26707762/Badge_FIBU.png

Register Zugang

  1. Datum: Geben Sie das Buchungsdatum ein.

  2. Kosten netto (AH): Die Anschaffungs- und Herstellungskosten werden immer als Nettobetrag eingegeben. Eine Ausnahme besteht wenn für Ihr Unternehmen keine Erstattung der Vorsteuer besteht.

  3. Nutzungsdauer: Die Nutzungsdauer wird zur Berechnung in Monaten angegeben.

    AfA Tabellen

    Der Gesetzgeber hat AfA Tabellen herausgegeben, anhand derer die Abschreibungsdauer für einzelne Anlagegüter ermittelt werden kann.

  4. Erinnerungswert: Der Wert 1 Euro wird hier eingetragen, damit abgeschriebene Anlagegüter die sich noch in der Nutzung befinden in der Bilanz aufgezeigt werden.

  5. Verrechnungskonto: Für eine Zugangsbuchung wird hier das entsprechende Konto eingetragen z.B. 1200 (Bank).

    Verrechnungskonto

    - der Eintrag ist nicht zwingend, bleibt das Feld leer wird keine Zugangsbuchung in der Buchhaltung erzeugt.

  6. AfA-Beginn-Datum: Die Abschreibung beginnt mit der Lieferung bzw. mit Fertigstellung des Anlagegutes, unabhängig vom Nutzungsbeginn.

  7. AfA-Methode: Wählen Sie im Dropdown-Menü eine Abschreibungsoption.

    • Keine: Es erfolgt keine Abschreibung.

    • Linear: Die Abschreibung erfolgt mit einem gleichbleibenden Prozentsatz ausgehend vom Anfangsbuchwert.

    • Degressiv: Die steuerrechtliche Zulässigkeit wurde schon mehrfach abgeschafft und wieder zugelassen, informieren Sie sich über die aktuellen Vorgaben.

      1. Die Abschreibung erfolgt mit dem x-fachen der linearen AfA, jedoch maximal mit 25% der Anschaffungs- oder Herstellungskosten bzw. des Restbuchwerts.

      2. Von Jahr zu Jahr werden die Abschreibungen kleiner, da sie vom jeweiligen Restbuchwert des Vorjahrs ausgehen.

      3. Es besteht die Möglichkeit einmal , die Abschreibungsform von der degressiven in die lineare zu ändern.

      4. Aktivieren Sie die Checkbox, um zur linearen AfA-Methode zu wechseln. Der Wechsel wird vorgenommen, damit der Anlagegegenstand nach dem Ablauf seiner Nutzungsdauer keinen Restbuchwert mehr aufweist.

    • GWG: Ein geringwertiges Wirtschaftsgut (GWG) kann im Jahr der Anschaffung in Höhe der Anschaffungskosten sofort abgeschrieben werden.

    • GWG-Sammelposten: GWG's können jährlich zusammengefasst und über fünf Jahre gleichmäßig mit jeweils 1/5 abgeschrieben werden.

  8. AfA-Beträge ganzzahlig runden: Aktivieren Sie die Checkbox, um die berechneten jährlichen Abschreibungen auf ganze Zahlen zu runden.

  9. Historisch: Aktivieren Sie die Checkbox, wenn es sich um eine Übernahme der Anlagegüter aus einer bestehenden Buchhaltung handelt.
    Der entstehende Differenzbetrag wird dann bei der letzten Abschreibung berücksichtigt.

  10. Sonder-AfA: In Deutschland beträgt der Begünstigungszeitraum immer 5 Jahre ab Anschaffung des Anlageguts.
    Diese Eingabe wirkt sich auf den Betrag der normalen AfA aus. Im Begünstigungszeitraum wird die ursprüngliche Bemessungsgrundlage ohne Berücksichtigung der Sonder-AfA angesetzt, nach dem Begünstigungszeitraum wird der AfA-Betrag auf Grundlage des Restbuchwerts neu berechnet.